top of page

die rote Gruppe 2022/23

20 NaturforscherInnen und Meisterköche/-köchinnen werden von Susanne und Jaqueline betreut

Unser erster Waldtag 

Unser erster Waldtag ging zur Schneckedisco. Nach der kurzen Wanderung vom Kindergarten dorthin machten wir eine Jausenpause vor der Hütte.

An diesem Tag lag der Fokus auf Suchen und Finden. Alle Kinder waren sehr begeistert und echt motiviert etwas zu entdecken, wie zum Beispiel Schneckenhäuser, Pilze, Stöcke in jeder Größe und Form, verschiedenste Blätter.

 

Der Bach ist natürlich Anziehungspunkt Nummer eins, aber die Kinder haben sich gut an unsere Regeln gehalten und gut aufgepasst, damit nichts passiert. Die älteren Kinder haben den jüngeren Kindern gut erklärt, welche Abmachungen im Wald gelten.

 

Auch eine Feuerstelle wurde errichtet. Das Wasser im Brunnen war eiskalt, aber sehr interessant, wenn man Blätter drauf schwimmen lässt. Sogar eine kleine Schnecke kam aus ihrem Haus und schaute sich das ganze Treiben einmal genauer an.

Kochtage

An unseren Kochtagen wird viel Wert auf Zusammenhelfen, Freude am Tun, andere unterstützen oder etwas vorzeigen gelegt. Es wird geschnitten, geschält, gerührt, gekocht, gekostet und natürlich auch zum Schluss genossen 😊.

 

Jedes Kind kommt an die Reihe und darf mitwirken. Ich finde es immer wieder schön und toll, wenn die Kinder „Essen“ ausprobieren, obwohl sie diese zu Hause nicht essen… Vor allem freut es mich, wenn es ihnen dann auch noch schmeckt.

 

Gekocht wurde bei uns in der roten Gruppe:

  • Kürbisnudeln, Kürbisreis

  • Gemüsesuppe, Grießnockerlsuppe

  • Wedges und Sauerrahmdip

  • Obstsalat + Joghurt + Müsli

  • Milchreis mit Apfel-Birnenkompott

  • Schokokuchen, Schokocreme, Apfelstrudel

  • Erdäpfel überbacken, Pizzabrötchen

 

Am Montag wird besprochen, was es am nächsten Tag zu essen gibt. Da wir immer einen gut befüllten Obstkorb bekommen, können wir auch von dem zum Beispiel Gemüse, Topfen, Sauerrahm entwenden und für unseren Kochtag verwenden.

 

Schnittlauch oder Maggikraut holen wir uns gerne vom eigenen Garten.

Natürlich gibt es auch ab und zu etwas zu Naschen, bleibt aber definitiv im Bereich 😉

20221003_101133.jpg
20221003_101146.jpg
20221003_101203.jpg

Blätterzwerge

Die Kinder haben sich echt viel Mühe gegeben.

 

Zuerst durften sie die Blätter von unserem Garten einzeln aufspießen, dass dauerte natürlich seine Zeit.

Dann wurden sie im Gruppenraum getrocknet, wo die Kinder sehen konnten wie sich die Blätter gekrümmt und gewellt haben.

Sie durften ein Gesicht auf die Holzkugel malen, dass war wirklich nicht einfach aber sie haben es sehr gut gemacht und es entstanden die lustigsten Gesichter 😊.

Zum Schluss haben sie noch eine Zipfelmütze ausgeschnitten, ich durfte sie zusammenkleben und der Blätterzwerg war fertig!!!

20221116_105802.jpg

Turnstunde im "großen" Turnsaal

Es wurde eine tolle Turnlandschaft im Turnsaal der Volksschule aufgebaut.

 

Es wurde….

…. gehüpft

…. balanciert

…. geklettert

…. geschwungen

…. gerutscht

…. geschaukelt

…. geworfen

…. gefahren

…. Neues ausprobiert 😊!!!

 

Die Kinder hatten sehr viel Spaß dabei!!!

 

Wir werden es bald wiederholen …

Unsere Adventfeier 

Jeden Tag durfte ein Kind einen Stern vom Sternenhimmel öffnen, darin waren lauter kleine Sterne die einen Namen ergaben.

Das Adventkind durfte zu erst die Kerze(n) am Adventkranz entzünden. Danach hörten wir die Geschichte vom Bären „Mischa“ der sich auf den Weg zum Christkind machte.

Auf dem Weg traf er verschiedene Tiere die ihm die verschiedensten Geschenke für das Christkind mitgaben. Die Geschenke packte er alle in einen Rucksack.

Das Adventkind durfte nach der Geschichte im Gruppenraum nach dem Geschenk suchen und ebenso in einen Rucksack packen.

Danach stellte sich das Adventkind seinen eigenen „Sternenduft“ aus den verschiedenen Duftnoten, Sternenglitzer und Sternenstaub in einem Glas zusammen.

 

Nun wurde zusammen ein Adventgedicht gesprochen.

Das Adventgeschenk durfte auch nicht fehlen und wurde danach unterm Sternenhimmel gesucht.

Zum Schluss sangen wir noch ein Weihnachtslied wie „Ihr Kinderlein kommet“ oder „Alle Jahre wieder“ und das Adventkind durfte noch die Kerze auspusten.

20221223_115900.jpg
20221223_115834.jpg
20221201_100349.jpg
20221201_124649.jpg

Bunte Wasserperlen 

Interessant war schon das Befüllen der Wanne mit Wasser, wo wir danach sofort die bunten Miniperlen dazu gaben.

Die Kinder hatten die Perlen im Blick. Und viele Fragen.

 

Was tut sich da? Wie lange brauchen sie, bis sie groß sind? Wann darf ich endlich damit spielen? Sind die Perlen glitschig? Darf man die Perlen kosten?

 

Nach ca. drei Stunden war es dann soweit und sie durften endlich damit spielen, es wurde geschüttet, umgerührt, sortiert, gezählt, …

 

Die Kinder spielen mit voller Begeisterung damit. Man merkt richtig wie sie im Spiel ruhiger werden.

 

Was fördern Wasserperlen?

Spiele mit Wasserperlen sind eine schöne Möglichkeit, die Wahrnehmung der Hände zu fördern. Sie vermitteln intensive Sinnesreize über das taktile Wahrnehmungssystem der Haut und helfen unseren Kindern so, ihre Hände gut zu spüren.

Malen mit Luftballon 

Wir bereiteten den Basteltisch mit den verschiedenen Farben, Pinsel, großes Blatt Papier und Luftballonen vor.

Dann gestaltete jedes Kind ein Bild.

Dabei bildeten sie physische Kompetenzen aus wie Kraftdosierung und Koordination.

„Faszinierend dabei war vor allem, dass die Kinder ihr eigenes Vorgehen entwickelten“.

Die einen Kinder tupften mit dem Luftballon auf das Blatt Papier, die anderen rollten den Ballon darüber und wieder andere drückten richtig fest auf den Luftballon.

Es entstanden phantasievolle Zufallsprodukte.

Durch das Tupfen nahmen sie die Oberfläche des Luftballons wahr und wie er sich verändert – und eben auch wie sie ihn als Drucker nutzen konnten.

Während ihrer Malerei verbesserten sie ihre Hand- Augen-Koordination. Durch die Wahrnehmung des Luftballons auf der Haut konzentrierten sich die Kinder auf diese Reize auf ihrem eigenen Körper.

Aus dieser Eigenwahrnehmung kann das Kind im Lauf der Entwicklung immer mehr die Grenzen des eigenen Körpers erfassen und eine Vorstellung über seinen Körper entwickeln. Was kann mein Körper, wie stark bin ich, was passiert, wenn ich das mache?

Unsere Geburtstagsfeiern stehen im Thema "Weltall"

Wir hatten ja schon einige Feiern und sie waren alle echt toll.

Zuerst bekommt das Geburtstagskind seine Krone (von den Eltern gebastelt).

Danach darf das Geburtstagskind sich 2 Geburtstagsfreunde aussuchen, die bekommen als besonderes Zeichen einen Planeten angesteckt.

Die Geburtstagsfreunde unterstützen das Geburtstagskind und mich während der Feier.

 

Anschließend gehen die drei vor die Türe und warten auf das Erklingen der Musik.

Nun dürfen die drei durch einen Planetenweg durchgehen und sich dann auf die Weltallbank setzen.

Jetzt laden wir Jesus zu unserer Feier mit dem Lied „Ich denke an dich“ ein.

Dabei machen wir das Kreuzzeichen und zünden die Jesuskerze an.

Die Geburtstagskerze (von den Eltern gebastelt) darf natürlich nicht fehlen und ich zünde auch diese an.

Die Geburtstagfreunde dürfen nun abwechselnd die Planeten ins Weltall geben (Schwimmkerzen werden in eine große Wasserschüssel gegeben und dann von mir angezündet).

Es werden so viele Planeten ins Weltall geschickt so alt wie das Geburtstagkind ist.

 

Danach wird das Geburtstagslied „Wie schön, dass du geboren bist“ gesungen.

Nun darf jedes Kind gratulieren und einen “Glücksstein“ rund um die Rakete legen.

Wenn alle Kinder an der Reihe waren starten wir die Rakete und die Wünsche werden in die Luft befördert.

 

Natürlich gibt es auch ein Geschenk, das die Geburtstagsfreunde jetzt überreichen dürfen.

In diesem Jahr ist es ein „Sternenstab“.

Zum Schluss schickt das Geburtstagkind alle Kinder in den Waschraum und dann wird gejausnet und der Geburtstagskuchen/Muffin genossen.

 

Ein riesiges Dankeschön an euch Eltern für die leckeren Kreationen, die Kinder sind immer sehr begeistert von eueren „LECKEREIN“!!!

20221017_101519.jpg
20221121_094021.jpg

Fasching in der roten Gruppe 

Gestartet haben wir die Woche mit der Pyjamaparty.

Es wurde ein köstliches Frühstücksbüffet, dank euch Eltern 😉 errichtet. 

Es gab Wurst- und Käsebrote, Marmelade und Honigbrote.

Milchbrote mit Butter, Marmelade und Honig.

Wrap, Gemüsesticks mit Sauerrahmdip, Obstsalat, Joghurt und Müsli.

Gegen denn Durst gab es Tee, verschiedene Säfte, Kakao und Bananenmilch… mmmhhh lecker.

 

Es wurde nicht nur geschlemmt, auch die Bewegung kam nicht zu kurz.

 Beim Sesseltanz, „Fuchs und Henne Spiel“ oder beim Tanzen hatte jeder viel Spaß.

 

Am nächsten Tag durften sich alle so verkleiden wie sie wollten. Es besuchten uns zwei Spider Men, ein Dinosaurier, Mario von Super Mario, ein Zauberlehrling, Prinzessin Elsa war natürlich auch da, sowie eine Biene, ein Marienkäfer, zwei Piraten, ein Pandabär, zwei Polizisten, Bat Man, eine Blumenfee, sogar ein süßes Reh war dabei und nicht zu vergessen Räuber Hotzenplotz war auch da.

Wir besuchten den Krapfenautomaten, der immer wieder lustige dinge zum Vorschein brachte, es gab nicht nur Krapfen NEIN !!! Auch eine Zucchini, eine Klobürste oder ein Klopapier wollte er den Kindern anbieten.

Dass war echt lustig 😊 es bekamen natürlich alle einen Krapfen.

Nach der leckeren Jause gings ins „Kino“. Wofür die fleißigen Kinder ein Ticket und einen Becherclown (Popcorn) gebastelt hatten.

Im Kino spielten sie „Tischlein deck dich“.

 

Am Mittwoch war es dann endlich soweit. Der Zauberer „Maxi“ besuchte uns im Kindergarten. Und er war nicht alleine da sondern er hatte seinen Kollegen „Egon“ den Drachen mit gebracht, der lustige Reime sagte und den Zauberer „Maxi“ ab und zu auf den Arm nahm 😊. Es wurde viel gezaubert und gelacht. Zum Schluss durften noch alle zum „Fliegerlied“ mittanzen.

 

Schminktag war am Freitag, wo echt tolle Kunstwerke herausgekommen sind.

 Danke nochmal an unsere kreativen Mütter.

Schneeflocken
        Thema: Schneiden mit der Schere 

Beim Schneiden wird die wichtige Feinmotorik in Händen, Finger und dessen Koordination gefördert.

Das Zusammenspiel der Finger beim Schneiden trainiert für das spätere Schreiben aus dem Handgelenk.

Im Alter von drei Jahren steigern Kinder enorm Ihre Aufmerksamkeit und der Umgang mit der Schere wird immer geschickter.

20230223_101756.jpg

Zudem fördert das Schneiden mit der Schere die Fantasie, die Geschicklichkeit und das Selbstbewusstsein – und ist letztendlich ein weiterer wichtiger Schritt in die Selbständigkeit der Kinder.

 

Das Ausschneiden der Schneeflocken war den Kindern echt lustig und sie konnten nicht genug davon kriegen.

Somit verwandelte sich unser Gruppenraum sehr schnell in eine Winterlandschaft.

Schulanfänger entdecken Formen 

Wir durften mit Anna in den Bewegungsraum, und beschäftigten uns mit Formen und Farben.

 

Durch das Spiel „Formen legen“ lernen Kinder spielerisch die Farben und Formen kennen, üben Feinmotorik, Auge- Hand- Koordination, Logik und vieles mehr…

Durch das nachlegen von Figuren lernen Kinder spielerisch elementare mathematische Prinzipien kennen.

Außerdem kommen Kinder dabei zur Ruhe und beschäftigen sich gerne damit.

Unsere Schulanfänger waren voller Eifer dabei und haben das echt toll gemacht.